skip to Main Content
info@sc-traunstein.de

Sommercamp Traunsteiner Hütte auf der Winklmoos Alm

Am letzten Wochenende der Schulferien haben wir eine alte Tradition des Skiclubs Traunstein
wiederaufleben lassen: das Sommercamp. Nach mehr als 20 Jahren Pause haben sich 13 Kinder
Jg. 2012-2014 und 3 Betreuer am Freitagmorgen auf den Weg gemacht Richtung Traunsteiner
Hütte auf der Winklmoos Alm.

Wir sind das erste Stück der Strecke bis Ruhpolding mit dem Zug gefahren. Nach einer kurzen
Fahrrad-Einweisung zum geordneten Fahren in der Gruppe und ein paar Hinweisen wie bspw.
richtigem Bremsen auf Kies ging es auch schon zügig los Richtung 3-Seen-Gebiet. Unsere erste
Brotzeitpause war beim Fischer-Kaser am Weitsee – leider zeigte sich der Wettergott nicht gnädig
mit uns und es war recht kalt und regnerisch. Weiter ging es hinterm Weitsee in die erste
Bergwertung und dann hinunter nach Seegatterl. Inzwischen hatte es sich leider eingeregnet, aber
die Kinder waren voller Motivation und Vorfreude.
In Seegatterl kam unsere 4. Betreuerin mit dem Bus und nahm 3 Kinder mit auf dem motorisierten
Weg nach oben, der Rest radelte die alte Forststrasse hinauf. Für die meisten Kinder war es das
erste Mal, einen Berg dieser Länge (ca. 450 HM, ca. 5km) mit dem Radl zu erklimmen. Teilweise
unterstützt durch Schieben oder Ziehen durch unsere Betreuer, aber vor allem mit der eigenen
‚Wadlkraft‘ waren am Nachmittag gegen 14:30 Uhr alle stolz und geschafft an der Hütte
angekommen und wärmten sich in der Stube am Kamin. Eine wirklich starke und bewundernswerte
Leistung aller Kinder!
Wir bezogen unsere Zimmer und machten uns mit der Umgebung vertraut. Die warme Wirtsstube
inkl. einem großen Vorrat an Brettspielen (Mühle war der Topfavorit) und einer Legoecke wurde von
uns in Beschlag genommen. Gegen 18 Uhr gab es eine Riesenportion Spaghetti Bolognese, die wir
uns alle schmecken ließen. Zum Abschluss des Tages gingen wir noch eine kleine
Erkundungsrunde und im Anschluss gab es die ersten Gruppenspiele wie z.B. Liederraten – hier
sichteten wir erstaunliche Talente 😉 (Maja B. und die Zwillinge Franzi und Luisa). Die meisten
Kinder waren sehr müde von dem anstrengenden Tag und so kehrte gegen 21 Uhr langsam Ruhe
ein.

Der nächste Tag startete mit einem guten Frühstück und dem Schmieren unzähliger Pausenbrote
durch unsere Betreuer. Wir wollten am Vormittag auf das Dürrnbachhorn. Anfangs war es noch
trocken, aber leider fing es nach den ersten Metern wieder an zu nieseln. Wir machten eine längere
Schwammerlkunde und fanden einige Steinpilze – evtl. konnten wir die der Wirtin ja für das
Abendessen überlassen. Pünktlich zum Gipfelsturm riss der Himmel auf und wir konnten trocken
und bei Sonnenschein die letzten Meter zum Gipfel hochsteigen. Nach einer kurzen Rast machten
wir uns auf den Rückweg zur Traunsteiner Hütte.
Der Nachmittag war relativ trocken und sonnig, insofern konnten wir endlich einige Spiele und
Outdoor-Aktivitäten machen: 4er-Skirennen, Seilspringen alleine und im Doppelpack oder durchs
Seil laufen. Zurück bei der Hütte wartete schon unser Abendessen: Käsespätzle oder Spätzle mit
Soße und zum krönenden Abschluss ein Eis.
Frisch gestärkt ging es los zur Schnitzeljagd, bei der sich die 3 Gruppen im Abstand von 10 Minuten
alleine auf den Weg machten um 10 Hinweise zu finden und dazugehörige Fragen zu beantworten.
Und weil der Abend noch jung und das Wetter trocken war, gab es gleich im Anschluss das nächste
Highlight: wir starteten zur Fackelwanderung und gingen -inzwischen im Dunklen- unsere Runde
vom 1. Tag. Teilweise mussten wir uns den Weg mit den Kühen teilen, was manchen mehr Angst
machte, als die brennende Fackel in der Hand, aber auch das wurde mit Bravour gemeistert. Gegen
21 Uhr waren wir wieder an der Hütte. Die Kinder waren mächtig stolz, vom langen Tag erschöpft
und fielen sehr zufrieden ins Bett.

Der nächste Morgen war schon unser letzter Morgen. Nach dem Frühstück mussten wir die Zimmer
räumen, unser Gepäck zusammenpacken und in den Bus verladen. Es gab noch eine kurze
Siegerehrung für die verschiedenen Gruppenspiele und für das sauberste Zimmer
(Überraschungssieger hier das Buben-Zimmer). Dann hieß es schon wieder aufs Radl schwingen
zur baldigen Abfahrt nach Seegatterl.
Vorher wollten wir noch ein paar Events des ‚Almumtriebes‘ auf der Winklmoos Alm besuchen. Da
es gleich zu Beginn stark regnete, machten wir vor der Bergwachtshütte Halt und uns wurden von


den netten Berwachtlern Reit im Winkl die Einsatzfahrzeuge und Geräte erklärt. Alle Kinder durften
Probesitzen und ihre Fragen stellen. Weil schon gleich zu Beginn unsere Handschuhe vom Regen
klamm waren, durften wir diese am Bergwachtskamin zum Trocknen hängen lassen.
Bei der Eröffnung des Almumtriebes wurde unsere Gruppe persönlich begrüßt (siehe Foto im
Traunsteiner Tagblatt). Es hätte viele tolle Aktionen zum Erkunden gegeben (Baumkraxeln,
Goldwaschen, Edelsteinsuchen im Sand, etc). Da wir nicht so viel Zeit hatten und die Kinder schon
recht ausgekühlt und nass waren, machten wir zumindest noch eine ganz tolle Lamawanderung
und begaben uns dann zur Bergwachtshütte, um uns noch einmal vor dem Kamin aufzuwärmen
und unsere warmen Handschuhe abzuholen. Vielen Dank liebe Bergwacht, ihr habt wirklich ein Herz
für Kinder!
Für die Abfahrt nach Seegatterl entschlossen wir uns spontan, doch die Teerstrasse zu nehmen.
Ingrid fuhr mit dem Bus voran und war unser „Schutzschild“ nach vorne. Problemlos und zügig
kamen wir alle heil unten an und wurden schon von den wartenden Eltern in Empfang genommen.
Bis auf das Wetter ein wunderschönes und ereignisreiches Wochenende, das uns noch lange in
Erinnerung bleiben wird.
Vroni
Back To Top